Spielstätten

PEENE EPISODEN

PEENE BRENNT 2016

Auf die freie Republik Peeneland kommen schwere Zeiten zu. Hatten sie es bis jetzt immer mit einem Feind zu tun, haben sich diesmal die Brandenburger und die Schweden verbündet, um Peeneland militärisch zu besiegen. Wenn man nicht bis zum letzten Blutstropfen kämpfen will, was keine Option ist, steht eine Kapitulation ins Haus. Aber die Feinde der Republik Peeneland haben die Rechnung ohne die Klugheit der Anklamer Frauen gemacht. Sie werden der schwedischen und der brandenburgischen Besatzung Anklam als eine von Zombies und Vampiren besetzte Stadt vorführen. Ziel ist es, die sogenannte „Beute“ für die Eroberer ungenießbar zu machen. Als selbst Silberkugeln, Weihwasser und verzauberte Kanonenkugeln das sogenannte „Böse“ in Anklam nicht besiegen kann, ziehen sich Brandenburg und Schweden zurück. So der Plan. Ob er aufgeht oder aber die Anklamer über die Stränge schlagen und tatsächlich Vampire werden wird sich zeigen.

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2015

Die Freie Republik Peeneland und ihre Hauptstadt Anklam hat mal wieder mit sich und der Welt zu tun. Da kommt die Nachricht: Anklam hat den Zuschlag für die Olympischen Spiele bekommen! Wie das? Ist es etwa den Pfiffigen Stadtvertretern gelungen die Scheichs, die Oligarchen und die ehrlich sportbegeisterten
Mitbewerber auszustechen? Warum waren deren Bemühungen und die zaghaften Offerten Berlins und Hamburgs geradezu lachhaft? Haben die Anklamer schlicht ihren Münzschatz blinken lassen und war deshalb die Sache schon geritzt? Aber natürlich fangen nun die Probleme erst an: Wo werden die Stadien gebaut, in welchen Disziplinen stellt Anklam die Olympiasieger? Das mit den Stadien ist noch auf die Reihe zu kriegen aber, das mit den die Siegern ... Dynamit Harry weiß ein kleines gallisches Dorf, das Super-Dopingmittel herstellt. Und schon steht der „Mission Gold“ nichts mehr im Wege. Doch die Anklamer übertreiben mal wieder – und so wird das Zeug zum Selbstschutz in die Peene gekippt. Das ist auf den ersten Blick gar nicht schlecht, denn die mickrigen Heringe bekommen einen ordentlichen Wachstumsschub und können sogar fliegen ... Da ist auch noch Antje Schulze, die endlich einen Mann will. Einer der Modellathleten macht ihr einen Antrag. Doch da kommt ein Spanier geflogen...

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2014

Die diesjährige Episode heißt: „Die Russen kommen“ Zar Peter der Erste soll heiraten – und zwar Jekaterina die Strenge aus Nowosibirsk. Aber er will Schiffbauer werden und flieht in die Hochburg der Schiffbauerkunst – AUF nach Anklam.Am stillen Don sitzt ein junger Mann und findet eine Flaschenpost, darin ein Brief von Antje Schulze, die über ihr Schicksal klagt, dass sie keinen Mann findet, der bei ihr bleiben will. Dem Mädchen muss geholfen werden, also sagt sich der junge Mann – AUF nach Anklam. In Anklam stehen Menschen schon morgens an der Kneipe an. Warum? Hier wird der berühmte Tauf-Kümmel ausgeschenkt, womit die Christianisierung des Ostens gelang. Also lassen sich die Anklamer jeden Tag erneut taufen. Eine Band sorgt in Anklam für Furore, die „Anklamer Beat Boy Association“, später bekannt als ABBA, und die Sangesfreude greift um sich. Die schwedischen, russischen und deutschen Geheimdienste sind verwundert, was will Peter der Erste dort, und was geht vor in der Stadt an der Peene – AUF nach Anklam. Jekatarina die Strenge lässt es natürlich auch nicht auf sich sitzen,sitzen gelassen zu werden und sie nimmt ihre Elitetruppe und – AUF nach Anklam.

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2013

Wir schreiben das Jahr 1813. Dem Vernehmen nach soll die Freie-Republik-Peeneland, mit ihrer Hauptspadt Anklam, der prominenten Ex-Geheimdienstmitarbeiterin „Fräulein Schneetod“ aus fernen Landen Asyl angeboten haben. Zum Dank dafür rückt sie mit dem NSA (Nachrichten-Sabotage-Anklam) Plan raus. Alle 50 Jahre kann, so eine geheime Klausel im Vertrag, bei Einvernehmen zwischen Schweden und Preußen die Freie-Republik-Peeneland liquidiert werden. Jetzt gibt es erstmalig eine perfide Absprache, nach der Anklam zu seiner 550-Jahr-Feier in eine „Sonderwirtschaftszone“ verwandelt werden soll. Im Klartext heißt das: Anklam soll seine Freiheit verlieren. Aber nicht mit den Anklamern! Die wollen mit allen Mitteln selbstständig bleiben. Und die  Ex-Geheime hat noch einen Chip im Computer: Nämlich die direkte Verbindung zu Himmel und Hölle. Aber, den will sie natürlich für viele Millionen verkaufen. Allerdings muss Pfarrer Hein Schwätzig für seine Anklamer nicht die Sammelbüchse rausholen. In Anklam ist die Verbindung zu Himmel und Hölle ein Ortsgespräch. Nach einem ersten Telefonat stellt sich die Frage: Wie alt ist Anklam wirklich?

 
 
 


Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2012

Anklam im Jahre des Herrn, also möglicherweise damals. Der Kaiser und seine Schergen im Schweriner Schloss, haben ein weiteres mal Unheil über die einst so blühende Stadt gebracht. Das Ministerium zur Abwehr von Kultur und Kunst hat vor kurzem auf Betreiben des Stadtsäckelverwalters Dr. Batzke eine Außenstelle in Anklam eingerichtet. Jede Form von kultureller und geistiger Aktivität wird bei Strafe schon im Keim erstickt. Staatsbüttel terrorisieren die Bevölkerung, die Gefängnisse sind überfüllt. Frauen dürfen nicht mehr ohne die Begleitung ihrer Männer das Haus verlassen. Wer erwischt wird kommt ins Kloster. Hinrichtungen mit „All inclusive“ Angeboten sind jetzt die neuen Highlights für die Stadtbevölkerung. In Preisausschreiben kann man dafür VIP-Karten gewinnen. Nur die mafiösen Wirtschaftsstrukturen der beiden großen Clans in der Stadt bleiben von diesen Vorgängen unbeeindruckt. Sie ziehen den größten Nutzen aus dieser Lage und haben die Stadt entlang der Leipziger Allee in zwei Hälften geteilt. Im ehemaligen Theater und dem Gebäude des zerschlagenen Fritz-Reuter-Ensembles haben sie Schnapsbrennereien errichtet und beliefern nicht nur die Anklamer Männer mit Deputat Schnaps. Über Schmugglerkanäle gelangt der billige Fusel auch ins benachbarte Schweden. Daraufhin entsendet das schwedische Königshaus Admiral Larussen und seine Flotte nach Anklam. Doch es regt sich Widerstand. Man munkelt, das die sogenannten „Puppenspieler“ aus dem Exil zurück sind und als „Die Blues Brothers“ getarnt in das Geschehen eingreifen wollen.

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2011

In einer fernen Zukunft ist Anklam nun doch untergegangen. Nachdem die Ratsherren alle Anklamer Haushaltslöcher mit Anklam gefüllt hatten und die Lehmann Schwestern die durch die Vollkampsche Wohnungsbaugenossenschaft verursachte Immobilienblase zum Platzen gebracht haben, blieb nichts mehr übrig als Ruinen. Fast alle Anklamer sind von diesem unwirklichen Ort geflüchtet, der jetzt ein Freilichtmuseum ist. Mit etwas Wehmut führt Frau Dr. Berndt, die Museumsdirektorin, die Besucherscharen aus aller Welt an die Stelle, wo einst die stolze, blühende Stadt stand. Auch einige zurückgelassene Einwohner, die jetzt sozusagen zum Inventar gehören, müssen jeden Tag Schulklassen und Chinesen über sich ergehen lassen. So auch Pastor Hein Schwätzig und seine Freunde. Sie sind weit über Hundert, sitzen jeden Tag auf ihrer Bank am Museumseingang und hängen den alten Zeiten nach. An einem grauen verregneten Septembertag ist Ödland seines tristen Daseins überdrüssig und will sicherheitshalber schon mal einen Sarg bestellen. Er gerät an den Bestattungskonzern „Zohtner und Gesellen“ der mit dem Sonderangebot: „BLICK IN DIE ZUKUNFT“ wirbt. Mit dieser Aussicht wollen alle sofort sterben und nicht auf eine ungewissen Zukunft mit „Hartz 6“ und „Rente mit neunzig“ warten. Ödland und seine Freunde wagen die Zeitreise doch plötzlich gibt es Schwierigkeiten. Und hier beginnt nun die eigentliche Geschichte.

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2010

In diesem Jahr werden wir die eingefahrenen Wege in der Darstellung der grandiosen Geschichte Anklams verlassen, denn es hat während unserer Zeitreise, den Wassern der Peene entlang, inzwischen einen langjährigen Waffenstillstand zwischen den Brandenburgern und Schweden gegeben, so dass sich Anklam auf seine eigenen Stärken besinnen kann. Leider gibt es in diesem Waffenstillstandsvertrag Geheimklauseln, die das Schicksal der Helden Erik Ödland, Antje Schulze, Dynamit-Harry und Pastor Hein Schwätzig maßgeblich beeinflussen. Auch gibt es noch Geheimnisse in der Geschichte Anklams, die erst jetzt bekannt wurden. In nur uns zugänglichen historischen Akten haben wir ein Schriftstück gefunden, das auf ein besonderes Ereignis verweist, welches sich im Jahre 211 v. Chr. an dem Ort, auf dem jetzt Anklam erbaut ist, zugetragen hat: Die Hochzeit des Klabautermanns mit der Wirbelsturmkönigin. Deren 2000. Hochzeitstag soll nun hier gefeiert werden. Doch damit nicht genug, erklärt auch noch die Hansesiedlung Greifswald der berühmten Freien Reichs- und Hansestadt Anklam den Krieg, um ihr den Hauptstadtrang streitig zu machen…

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2009

Nach der kurzen Blütezeit des Unabhänigen Staates Anklam (USA) unter seiner Präsidentin Antje Schulze wurden die Anklamer Frauen übermütig und ließen sich mit den Preußen in ein Bündnis gegen Schweden ein. Da sie das Kleingedruckte im Vertrag nicht gelesen hatten, mussten sie sich in kürzester Zeit der preußischer Fremdherrschaft unterwerfen, was die Hansestadt Greifswald für sich zu nutzen wusste. In dem aus den Geschichtsbüchern bekannten Hauptstadtkrieg, versuchten sie Anklam die Vorherrschaft in der Region zu entreißen. Was die Situation Anklams noch verzweifelter werden ließ, war die Entdeckung des Münzschatzes der Stadt durch die Preußen. Schuld daran war die Habgier und Feigheit der katholischen Kirche und der mit ihr verbündeten Stadträte. Sie wollten auf diese Weise die mutigen Bürger der Stadt so schwächen, dass sie nie wieder die Führung in einem befreitem Anklam übernehmen könnten. Doch alle sollten die Rechnung ohne die tapferen Frauen und Männer um Antje Schulze und dem ehemaligen Wikinger Leutnant Hailänder und seinem heldenhaft kämpfenden Freikorps Peenehai machen. Und zu guter Letzt tauchen auch noch die ....

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2008

Anklam im Jahre 1774. Auf Grund wirtschaftlicher Vergehen sitzt der Bürgermeister der Stadt Anklam hinter „Schwedischen Gardinen“ und wartet auf seine Beförderung ins Himmelreich. Mit der Neuwahl des Bürgermeisters vereinbaren die schwedische und die brandenburgische Seite, dass die Stadt wiedervereint wird. Der neue Bürgermeister soll entscheiden, ob sich Anklam unter schwedische oder brandenburgische Herrschaft begibt. Doch da zeigt sich eine neue Kraft in der Stadt. Die „Unabhängigen Fischer Ostwind“ streben bei einem Wahlsieg einen „Unabhängigen Staat Anklam“ an. Sollte es für einen Wimpernschlag der Geschichte eine kurze Blütezeit Anklams geben ...? Kommen Sie und wählen Sie mit! Wir hoffen auf eine Wahlbeteiligung von 102,876 %. Wir empfehlen gerade der jungen Generation die unbedingte Teilnahme. Nur bei uns erfahren Sie von den großen Leistungen der Anklamer, die Jahrhunderte lang von der Weltpolitik verschwiegen wurden. Auch allen Gästen der Stadt wollen wir Mut machen, selbst Nachforschungen anzustellen. Denn wer weiß, ob nicht auch Großartiges in ihrer Heimat stattgefunden hat...

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2007

In diesem Jahr ist es den Brandenburgern gelungen, die Stadt in ihre Hand zu bringen. Aus den glorreichen Niederlagen der vergangenen Jahre haben sie gelernt und sind sich einig, dass es der freiheitliche Weibersinn der Anklamer ist, der ihrer Hoheit immer wieder im Weg stand. Um diesen zu unterbinden wird den Frauen kurzerhand der Schulbesuch untersagt. Doch der schwedische Hauptmann Erik Ödland und die Damenwelt rüsten zum Aufstand. Zu allem Überfl uss wird die Stadt nun auch noch vom adligen, als Trunkenbold und Weiberheld bekannten Klaus von Tiefenzollern, einem Verwandten derer von Hohenzollern, heimgesucht. Der soll eine Anklamerin freien, obwohl er doch viel lieber ein Freibeuter wäre und als Gottes Freund und aller Welt Feind die Meere besegeln würde… Ob der Aufstand gelingt und ob sich Piratenträume erfüllen, das wird noch nicht verraten. Aber eines ist sicher: es wird getanzt und gesungen und Schweden und Brandenburger werden sich eine furiose Kanonenschlacht über die Peene liefern, wenn im September in Anklam die Peene brennt.

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2006

Wieder werden sich Brandenburger und Schweden die heftigsten Kämpfe um das kleine Anklam liefern. Da die Besetzung der Stadt naht, wollen die Bürger erstmals Anklam von unliebsamen Elementen reinigen. Ein Hexenprozess ist in vollem Gange. Es wird behauptet, die Aussätzige könne übers Wasser laufen. Doch Herr und Frau Bürgermeister versuchen die Stadt auf ihre Weise zu retten. Dafür wollen sie ihr Fräulein Tochter verhökern. Sie soll heiraten. Dem Papa schwebt als Heiratskandidat der preußische General vor und die Mama hat den schwedischen Befehlshaber auserkoren. Doch die schöne Tochter ist in den Musiklehrer der Stadt verliebt. Also das kann nun wirklich nicht gut gehen! Rettung kommt wie immer ganz unverhofft: Der fliegende Holländer und sein treuer Freund Harry. Die beiden interessiert das Patent, wie man übers Wasser läuft und als Geschenk bekommen die Anklamer einen Käse. Ob das ein weltbewegender Tausch ist? Naja, wieder „alle Taschen“ zugehalten und sich darüber prächtig amüsiert.

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2005

Wieder werden sich die Brandenburger und Schweden heiße Kämpfe um das kleine Anklam liefern. Doch zunächst sieht es gar nicht gut aus, denn die jungen Schwedinnen müssen Frohnarbeit in Anklam leisten und ihnen geht es dabei gar nicht gut. Sie werden schlecht ernährt und sie müssen um das Hungergefühl zu unterdrücken Gummi kauen. Hilfe naht natürlich umgehend. Übrigens aus dem fernen Amerika, in das es kurzzeitig auch Dynamit-Harry und den schwedischen Leutnant Eric Ödland verschlagen hat. Bei dieser Konstellation ist es ganz klar, dass es diesseits und jenseits der Peene in Anklam äußerst turbulent zugehen wird. Tänze, Lieder, witzige Texte und rasantes Bühnengeschehen bestimmen dieses Theaterspektakel. Und natürlich werden die Kanonen schon geputzt, denn ohne ihr Feuer wäre das Anklamer Peenespektakel wohl nicht denkbar.

 
 
 


Flyer | Programmheft | Plakat


PEENE BRENNT 2004

Endlich ist es soweit. Der Schwede Erik Ödland und die schöne Anklamerin Esmeralda stehen vor dem Traualtar. Doch mitten im „Ja-Wort“ greifen die Brandenburger an. Still sind die Hochzeitsglocken. Die Brandenburger wollen die Männer Anklams für ihren Kampf gegen die Schweden rekrutieren. Doch - wie immer haben sie die Rechnung ohne die Anklamer Frauen gemacht. Statt Hemd und Hose finden die Kerle am nächsten Morgen nur Rock und Bluse vor. Die Frauen sind längst, als Männer verkleidet, mit den Brandenburgern gezogen, um hinter den feindlichen Linien den Schweden zu helfen. Bleibt den Herren nur der Frust und die Kleider. Und da fügt es sich, dass ein Sultan durchs Vorpommersche reist. Er ist ganz entzückt von den üppigen Anklamerinnen! Die Chaiselonguen in seinem Harem sind schon für die kräftigen Schönen reserviert. Zum Glück geht die Geschichte wieder einigermaßen gut aus. Den Anklamer Frauen sei Dank. In letzter Minute befreien sie gemeinsam mit den Schweden ihre Männer. Bleibt die Frage, welche bahnbrechenden Erfindungen die Anklamer in diesem Jahr der Welt zum Geschenk machen?

 
 
 

Flyer | Plakat


PEENE BRENNT 2003

Per „Schwedenerlass“ ist den Anklamer Frauen und Mädchen die völlige Gleichberechtigung zugesprochen worden. Dieses passt den Anklamer Männern nicht – sie ziehen sich zur „Beratung“ nach Ziethen zurück. Wie bekommt man die Frauen bloß wieder an den Herd? Eine Schlacht muss gewonnen werden! Dazu schlagen sie sich auf die Seite des Feindes, zu den Brandenburgern unter General von Bresewitz. In Anklam, wo die Frauen friedlich unter schwedischer Flagge mit dem geschwätzigen Pastor und dem jungen schwedischen Hauptmann Erik Ödland leben, sind inzwischen Brandenburgerinnen zum Erfahrungsaustausch eingetroffen. Doch sie haben merkwürdig herbe Züge. Und entpuppen sich natürlich als Kerle. Es sind die Brandenburger unter General von Bresewitz. Die Anklamerinnen sind überrumpelt, die Brandenburger machen Waffen und Kanonen unbrauchbar. Aber aufgeben? Nie. So nimmt die Geschichte ihren turbulenten Lauf.

 
 
 

Flyer | Programmheft | Plakat


PEENE BRENNT 2002

Am Abend nimmt die Geschichte ihren Lauf: Eine Hochzeit soll gefeiert werden. Der Sohn des schwedischen Generals heiratet die Tochter des Bürgermeisters. Mitten in die Zeremonie platzt die Nachricht: die Brandenburger stehen bei Ziethen und wollen die Stadt einnehmen. Der Bräutigam muss seine Braut zurück lassen und mit den wehrhaften Männern gegen den Feind ziehen. In der Stadt tut sich indes Merkwürdiges. Allmählich wird klar, der korrupte Bürgermeister und der Pfarrer haben ein Bündnis mit den Brandenburgern geschlossen. Sie wollen die Stadt den Feinden ausliefern. Die Männer sind auf nach Ziethen – doch das ist eine Falle. Doch die Intriganten haben die Rechnung ohne die Frauen gemacht. Als die Brandenburger anrücken, greifen die Frauen zu den Waffen und stellen sich ihnen entgegen, um ihre Stadt zu verteidigen. Wie es ausgeht sehen sie, wenn “ Die Peene brennt”.

 
 
 

Flyer | Programmheft | Plakat